fbpx

SIEGE Methode – Wie Du unglaubliche Erfolge erzielst.

Inhaltsübersicht

In folgendem Szenario solltest Du über die SIEGE Methode nachdenken.

Du ackerst Dich ab, gehst ins Studio, trainierst regelmäßig und achtest sogar auf Deine Ernährung, aber der Erfolg bleibt leider aus.

Du bringst, die Disziplin, den Ehrgeiz und den Willen mit, jedoch bist Du an einem Punkt, an dem irgendwie nichts mehr vorangeht, egal was Du tust.

  • Du machst keine Fortschritte mehr im Training.
  • Dein Körperfett wird nicht weniger, vielleicht sogar mehr.
  • Du baust keine Muskulatur mehr auf.
  • Du fühlst Dich tagsüber immer träger.

Sehr schade eigentlich! Du solltest mehr belohnt werden, für das, was Du leistest.
Doch was ist der Grund hierfür?

Das und wie Du es mit der SIEGE Methode schaffst diesem Teufelskreis zu entkommen, erfährst Du heute von mir.

Die biologische Maschine

Dein Körper funktioniert wie eine große, hoch komplizierte biologische Maschine mit Tausenden von Knöpfen und Zahnrädern.
Nur was passiert, wenn eines dieser Räder anfängt zu haken und nicht mehr flüssig läuft?

SIEGE-Methode Warum nötig?

Nun, wie eben beschrieben ist alles von allem abhängig.

Wie gut Du schläfst, ist abhängig davon, was Du isst. Was Du isst, ist abhängig davon, wie gut Du schläfst. Wie gut Deine Verdauung funktioniert, ist abhängig davon, wie viel und was Du trinkst. Dein Energielevel ist wiederum abhängig von Deiner Verdauung.

Ich könnte noch stundenlang solche Ereignisketten aufzählen, das hätte nie ein Ende, sag’ ich Dir!

• Du fängst an, Deine Ernährung zu verändern, doch irgendwie hilft das nicht!
• Du beginnst Dein Training umzustrukturieren, doch auch das bringt Dir keine Verbesserung
.

Du probierst die verschiedensten Dinge – am Ende bist Du jedoch einfach nur frustriert und würdest am liebsten aufhören, weil Du keine Ahnung mehr hast, was Du tun kannst, um wieder vorwärts zu kommen.

Deine Maschine kommt ins Stocken, Du stagnierst und verlierst die Motivation und den Glauben daran, dass sich da noch was ändern könnte.

Findest Du Dich darin wieder?

Wenn ja, bist Du damit nicht alleine! Vielen Kraftsportlern geht es so, dass sie zu Beginn super vorankommen und irgendwann an einen Punkt gelangen, an dem sie nur noch trainieren, um trainiert zu haben, aber von Verbesserung in keinster Weise eine Spur mehr ist!

Das Problem ist folgendes

Dein Körper ist wie schon beschrieben komplex! Um zu verstehen, was Dich aktuell am Vorankommen hindert, musst Du
herausfinden, welches Zahnrad genau hakt.

Wenn Du den Übeltäter nicht findest und alle anderen Zahnräder schmierst, dann wird Deine Maschine (also dein Körper)
trotzdem nicht gut funktionieren.

Die Folge: Weiterhin Stagnation und noch mehr Frustration!

Du fragst Dich jetzt sicher, wie Du das genau herausfinden sollst.

Hier gibt es zwei Wege:

Weg 1: Du beginnst damit Dich intensiver mit der Materie Mensch auseinanderzusetzen und testest jedes einzelne Glied der Kette im Ausschlussverfahren bis irgendetwas davon funktioniert.

Weg 2: Du nutzt die SIEGE-Methode



Beides funktioniert. Das eine benötigt jedoch viel Zeit, Geduld, Mühe und wahrscheinlich auch Frustration, da Du nach
jedem Anlauf wieder neu starten musst.
Und das Andere ist schnell, effektiv, einfach und sehr genau (mehr dazu weiter unten).

Lass uns nun auf die Aspekte eingehen, die den größten Einfluss auf Deinen Erfolg haben.

Das klemmende Zahnrad

Ab geht’s auf die Suche nach der Ursache. Folgende Facetten, werden wir jetzt etwas genauer betrachten.

  • fehlerhafte Trainingsplanung
  • nicht auf Dich abgestimmte Ernährung
  • mikronährstoffmängel
  • schlechte Gewohnheiten

Fehlerhafte Trainingsplanung

SIEGE-Methode Warum nötig?

Die häufigsten Fehler sind:

  • Du trainierst zu lange denselben Plan – 6 Einheiten sind das Optimum
  • Dein Training ist nicht genug auf Fortschritt ausgelegt
  • Du trainierst immer im ähnlichen Wiederholungsbereich – Meistens 8-12 Wiederholungen
  • Du trainierst zu selten 1-6 Wiederholungen
  • Du legst zu wenig Betonung auf die exzentrische Bewegung – diese ist wichtig für den
    Aufbaureiz
  • Du hast keinen Trainingsplan – wie willst Du dann Deinen Fortschritt messen?
  • Deine Übungsausführung hat Potenzial nach oben 😉
  • Deine Übungsauswahl ist nicht optimal – 3-5 korrekt ausgewählte Übungen reichen aus!
  • Du trainierst zu häufig, zu lange und/oder zu intensiv – Kannst Du davon regenerieren?

Nicht auf Dich abgestimmte Ernährung

Wenn Du keine Zitronen magst und sie nicht gut verträgst, solltest Du sie auch nicht essen.

Die typischen Fehler sehen wie folgt aus:

  • zu viel Gluten – schlecht für Dein Blutzuckermanagement und Deinen Darm!
  • zu viel Milchprodukte – schlecht für Deinen Darm!
  • die falsche Menge an Kohlenhydraten (zu wenig oder zu viel) – abhängig von Genetik,
    Körperfettanteil und Alltagsaktivität.
  • zu wenig hochwertiges Protein – bis zu 4g pro kg Körpergewicht können sinnvoll sein.
  • zu wenig hochwertiges Fett – schränkt Deinen Fettstoffwechsel ein.
  • ausbaufähiges Nährstofftiming – minimiert Deine Regeneration und Deinen Muskelaufbau.
  • fehlender Fokus auf Mikronährstoffe – lässt Dein System in puncto: Hormone und Stoffwechsel einbrechen

Tote Böden und zu wenig Variation der Lebensmittel

Erinnere Dich einmal an die letzten Einkäufe zurück. Was lag da in Deinem Einkaufswagen? Läufst Du auch wie ferngesteuert durch den Supermarkt und kaufst immer die selben Dinge?

Die meisten Menschen haben zu wenig Variation in ihrer Küche. Das führt nicht nur zu weniger Freude am Essen, sondern auch zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Mikronährstoffmangel.

Isst Du zu lange und zu häufig dasselbe Lebensmittel, fängt Dein Körper an darauf zu reagieren. Vielleicht kennst Du dieses Gefühl, dass Du ein bestimmtes Lebensmittel nicht mehr sehen oder riechen kannst, dann ist es sogar schon zu einer echten Unverträglichkeit geworden.

Die Unverträglichkeit macht sich meist durch folgende Faktoren bemerkbar:

  • laufende Nase
  • Unwohlsein
  • zu weicher Stuhl
  • Schlappheit

Zudem kommt, dass dieselben Lebensmittel dieselben Mikronährstoffe haben. Zu wenig Spektrum bedeutet wiederum, dass bestimmte Mikronährstoffe zu wenig vorhanden sind.

Hinzu kommt, dass unser Gemüse mittlerweile deutlich ärmer an Nährstoffen ist.

Diese Mängel führen zu einer eingeschränkten Funktionsfähigkeit Deines Körpers.

Noch diese eine Folge, dann ist Schluss

Genau, ich spreche von schlechten Gewohnheiten.

Sie schleichen sich ganz heimlich und mit kleinen Schritten an. Sie sind unscheinbar, haben aber einen enormen Einfluss auf Dein gesamtes Leben. So auch auf Deinen Fortschritt!

Ein paar der negative Klassiker, die ich selbst schon durchlebt habe oder immer wieder sehe:

  • Fernsehen vor dem Schlafen
  • Bier nach dem Feierabend
  • Süßigkeiten im Einkaufswagen
  • Snooze-Button auf Deinem Wecker
  • spätes Schlafengehen
  • Rauchen (Sucht und Gewohnheit liegen nah beieinander)
  • immer dasselbe Training

So hat jeder seine persönlichen Gewohnheiten. Sowohl gute als auch schlechte.

Das große Problem an schlechten Gewohnheiten: sie finden im Unterbewusstsein statt. Du nimmst sie gar nicht mehr richtig wahr. Und so bleiben sie häufig unter dem Radar.

Gewohnheiten können Dein Leben positiv als auch negativ beeinflussen. Wähle sie bewusst. Konzentriere Dich immer auf eine.

Trainiere eine negative ab oder eine positive an. Ein Schritt nach dem anderen.



Noch 6 weitere unterschätzte Faktoren, findest Du in meinem kostenlosen E-Book, melde Dich dazu einfach zu meinem Newsletter an und Du bekommst das E-Book per Mail zugesandt.

Jetzt aber genug zu den Problemen kommen wir zur Lösung!

Die SIEGE Methode

Supplementierung, bedarfsgerecht abgestimmt
Individualisierte Ernährung
Etablieren gewinnbringender Gewohnheiten
Genaueste Messmethodik
Erfolgsorientierte Trainingsplanung

SIEGE Methode/ Supplementierung bedarfsgerecht abgestimmt
1000 Supplements. Welche sind die richtigen für Dich?

Kaum ein Thema ist in der Fitnessbranche so gehyped, wie Nahrungsergänzungsmittel. Deswegen steht das S in SIEGE-Methode für: Supplementierung bedarfsgerecht abgestimmt.

10000 verschiedene Optionen. 1000 verschiedene Hersteller. 100 verschiedene Meinungen. Ich bringe Dir mal etwas Licht ins Dunkel.

Wie findest Du die für Dich relevantesten?

Es gibt wenige Supplemente, die für jeden Sinn ergeben.

Meistens ist Supplementierung, wie Ernährung auch sehr individuell und bedarfsgerecht zu betrachten.

Denn was Du gerade benötigst ist abhängig davon, wie es aktuell in Deinem Leben so läuft.

Dabei achte ich besonders auf die folgenden 4 Faktoren.

  1. Wie gut ist dein Schlaf?
  2. Wie ist dein Energielevel über den Tag verteilt?
  3. Wie gut funktioniert deine Verdauung
  4. Wie ist dein aktuelles Stresslevel?

Bei der SIEGE- Methode arbeite ich, um das herauszufinden, mit spezifischen Fragen und der Hautfaltenmessung (später mehr dazu).

Je nach Fokus werden Deine individuellen Supplemente für die nächsten drei Wochen festgelegt.

Dann geht das Ganze von vorne los.

Wie häufig, verändert sich etwas in Deinem Leben, dass dafür sorgt, dass einer der 4 genannten Faktoren sich verändern? Ich nehme an, regelmäßig.

Das ist der Grund, weswegen Supplemente immer wieder neu angepasst werden müssen.

Klar, Nahrungsergänzungen sind nicht alles. Jedoch können Sie, richtig gewählt, in einem nicht funktionierenden System eine starke Gewichtung einnehmen und dafür sorgen, dass Du Fortschritt machst.

Nehmen wir zum Beispiel an, Du machst alles richtig, aber Dein Körper kommt aufgrund eines Magnesiummangels nicht zur Ruhe. Du schläfst schlecht, regenerierst somit schlecht und machst deswegen keinen Fortschritt. Dann kann Magnesium dafür sorgen, dass es wieder vorangeht!

SIEGE Methode / Individuelle Ernährung
1000 Ernährungsformen. Welche ist die richtige für Dich?

High Carb. High Protein. Keto. Vegetarisch. Carnivore. Paleo. „

Dies sind nur einige von den hochgepriesenen Ernährungsformen.

Du sitzt an einem Tisch beim Essen mit Freunden, das Thema Ernährung kommt auf. Plötzlich hat jeder eine andere Meinung und weiß es besser. “Bei mir hat das funktioniert“, „Ich habe das gehört“, „In einem Artikel stand das“ und so weiter.

Lass mich Dir eins vorab sagen: Es gibt nicht die eine richtige Form. Für jeden funktioniert etwas anderes besser. Jedoch gibt es Grundpfeiler und Techniken, um die passende Form zu finden.

Wie funktioniert das jetzt genau?

Bei der SIEGE-Methode wird wie folgt vorgegangen.

Zuallererst muss Ernährung die folgenden vier Faktoren abdecken, damit sie langfristig für Dich funktioniert. Sie muss

  1. gut schmecken
  2. alltagstauglich sein
  3. Deine Leistungsfähigkeit erhöhen und
  4. Dich bei Deinen Zielen voranbringen

Genuss

Damit Du die neue Ernährungsgewohnheit langfristig durchhältst, muss Ernährung für Dich schmecken.

Was schmeckt Dir am besten? – Natürlich meine ich damit jetzt nicht, dass Du einfach nur alles in Dich reinstopfst, was Dir schmeckt.

Am besten erreichst Du dauerhaften Genuss über Variation. Wer immer dasselbe isst, verliert irgendwann die Lust am Essen.

Passt es in Deinen Alltag?

Die besten Ernährungsratschläge helfen nicht, wenn sie sich nicht in Deinen Alltag integrieren lassen. Extreme Ansätze ziehen hier häufig den Kürzeren.

Meist schaffst Du es neue Programme mit eiserner Disziplin ein paar Wochen durchzuhalten, doch dann kommt der große Zusammenbruch. Du fängst wieder an in alte Muster zu verfallen.

Also frage Dich, wie kann ich mich in meinem Alltag gut ernähren?

  • Bin ich viel unterwegs, dann brauche ich to go-Lösungen.
  • Esse ich häufig im Restaurant, dann brauche ich Restaurantlösungen.
  • Komme ich nicht groß zum Kochen, dann brauche ich ein Essen, dass sich Zeiteffizient
    zubereiten lässt.
  • Kann ich nicht kochen, dann brauche Mahlzeiten, die ich nicht kochen muss.
  • Arbeite ich meistens sehr lange ohne Pause, dann benötige ich eine Lösung dafür.

Mit solchen Fragen finde ich im Coaching heraus, was sich dauerhaft bei Dir umsetzen lässt und was nicht. Es gibt für jedes Szenario Lösungen, man muss sie nur kennen. Ständig müde und gereizt?

Es gibt für jedes Szenario Lösungen, man muss sie nur kennen.

Wie steht es um Deine Leistungsfähigkeit?

Eine Ernährung, die dafür sorgt, dass Du ständig schlapp bist und keine Energie mehr hast, ist definitiv keine gute Ernährungsform. Auf Dauer leidet Dein gesamtes System darunter. Dein Stoffwechsel, Deine Verdauung, Dein Training, Dein Schlaf … ALLES!

Einer der häufigsten Fehler, die begangen werden, ist zu wenig zu essen.

Meine Devise lautet: “Iss mehr gutes Essen, statt weniger schlechtes!”

Hierbei bestimmt das Frühstück Deinen kompletten restlichen Tag. Und da kommt auch schon ein weiterer Fehler. Viele Menschen frühstücken nicht, nur eine Kleinigkeit oder das Falsche.

Ein einfacher Test – frühstücke verschiedene Varianten, zum Beispiel:

  • Müsli
  • Brötchen
  • Eier
  • Stremellachs
  • Burgerpattys
  • nichts

Schaue dann wie sich Dein Energielevel in den nächsten 30 Minuten entwickelt von einer Skala 1-10 (ohne 7).

Liegst Du bei 8 und höher war es ein gutes Frühstück. Bei 6 und darunter war es nicht die richtige Wahl.

Startest Du mit einem Frühstück, das Dich eher müde als wach werden lässt, heißt das, dass Dein Blutzuckerspiegel schwankt. Die Schwankung setzt sich meist den restlichen Tag fort und sorgt dafür, dass Du ständig Tiefs hast und Du ständig hungrig bist.

Kein gutes Set Up für den Tag.

Mehr Muskelmasse, weniger Körperfett, höhere Leistungsfähigkeit.

Natürlich, sollst Du auch Deine Ziele erreichen.

Ich verrate Dir ein Geheimnis.

Wenn die ersten drei Faktoren erfüllt sind, sprich Leistungsfähigkeit, Alltagskonformität und Geschmack, dann ergibt sich der Rest größtenteils von selbst.

Denn eine Ernährung, die Dir Energie gibt und bei der Du Dich gut fühlst, ist meist auch eine mit der Du Fortschritt erzielen wirst. Nun aber noch ein paar wichtige Feinheiten.

  • Wie viel Eiweiß?
  • Wie viele Kohlenhydrate?
  • Wie viel Fett?

Und zu welcher Tageszeit am besten was?

Hierzu ein kurzer Exkurs zu den primären Aufgaben, dieser Makronährstoffe.

EiweißKohlenhydrateFett
RegenerationRegenerationHormonbildung
ZellaufbauEnergiegewinnungFettstoffwechsel
Aufbau Immunsystemmüde machend
Versorgung Leber
Bildung von Neurotransmittern
Eiweiß = Leben = EssenziellKohlenhydrate musst Du Dir
verdienen – nicht essenziell
Essenziell

Diese Funktionen lassen sich Alltagssituation und Zeiten zuordnen. Für eine genaue Empfehlung kenne ich Dich nicht gut genug, aber ich kann Dir Folgendes sagen.

Eiweiß – mehr ist immer besser! Im Leistungssport werden Mengen in Höhe von bis zu 4g pro KG Körpergewicht konsumiert.

Kohlenhydrate – abhängig von Körperfettanteil, Aktivitätslevel und genetischer Toleranz. Für die meisten ist abends der beste Zeitpunkt für Kohlenhydrate aufgrund deren müde machenden Wirkung.

Fett – Am besten nicht mit Kohlenhydraten kombinieren, denn das ist ein sicherer Faktor für Fettzunahme.

Das erste E in SIEGE-Methode steht also für individualisierte Ernährung

SIEGE Methode / Etablierung gewinnbringender Gewohnheiten
Starke Gewohnheiten sind der Schlüssel zu großen Erfolgen

Bei der SIEGE-Methode geht es darum Stück für Stück neue Gewohnheiten zu etablieren. Meist benötigt es ca. 66 Tage bis eine Gewohnheit manifestiert ist und nahezu zum Automatismus wird.

Der Trick ist es klein anzufangen und es sich so einfach wie möglich zu machen.

Willst Du es Dir zur Gewohnheit machen morgens direkt aufzustehen und den Snooze-Button nicht mehr zu drücken, dann ist es ein einfacher Weg Deinen Wecker aus dem Schlafzimmer zu stellen.

Solche einfachen Tricks können Dir dabei helfen, ein Leben voller positiver Gewohnheiten zu führen.

Denn der große Vorteil von Gewohnheiten ist,…

… dass Du kaum noch Energie und Willenskraft aufwenden musst, um sie abzuspielen. Sie ermöglichen es Dir Deinen Fokus immer wieder auf andere Dinge zu richten und machen Dir das Leben um einiges einfacher! Mehr dazu in meinem Blog oder dem Buch die 1% Methode.

SIEGE Methode / Genauste Messmethodik
Was Deine Hautfalten über Dich aussagen…

Kennst Du sie auch?

  • Menschen, die Fett eher am Oberschenkel ansetzen?
  • Andere, die eher Einlagerungen am Triceps haben?
  • Oder wieder andere, die eher am Bauch das Fett speichern?

Alles hat einen Grund.

Dein Körper setzt Fett nämlich nicht willkürlich an. Für die Ansammlung von Fett sind vor allem gewisse hormonelle Situationen in Deinem Körper verantwortlich. So ist Bauchfett zum Beispiel zurückzuführen auf zu viel Stress im Alltag (erhöhte Cortisolausschüttung).

Wenn Du weißt, an welcher Stelle am meisten Fett im Verhältnis zu den anderen und zur Norm ist, weißt Du gleichzeitig, welche hormonelle Situation aktuell in Schieflage bei Dir ist.

Hormone werden wiederum unter anderem bestimmt durch:

  • Schlaf
  • Ernährung
  • Darm
  • Stress
  • usw…

Mit der 13-Punkte Hautfaltenmessung finde ich genau heraus, wo Du ansetzen musst.

Sobald ich weiß, dass Du zum Beispiel vor allem am Bauch Deine Problemzone hast, gilt es für mich mit den:

  • passenden Supplementen,
  • der passenden Ernährung,
  • dem passenden Training und
  • den passenden Lifestyleinterventionen

dafür zu sorgen, dass Dein Stresslevel sinkt und deine Energie steigtDas sorgt dann nämlich zur gezielten Abnahme des Bauchfetts. Zudem, bietet die Messung einen weiteren enorm großen Vorteil. Sie ist nach dem DEXA- Scan (Messmethode für Profisportler 100% Genauigkeit), das genauste Tool um Deinen Körperfettwert und Deine Magermasse zu bestimmen.

Im Gegensatz zum DEXA- Scan kommt aber noch der Vorteil zugrunde, dass nicht nur der Gesamtwert an Körperfett identifiziert werden kann, sondern auch wie dieser verteilt ist.

Frei nach dem Motto: Mess don´t Guess, kann ich so alle 3 Wochen jede Intervention perfekt auf Deine aktuelle Lebenssituation abstimmen und Dir so zu mehr Erfolg verhelfen.

SIEGE Methode / Erfolgsorientierte Trainingsplanung

Der letzte Faktor, welcher häufig vernachlässigt wird, ist die korrekte Trainingsplanung.

Bei den häufigsten Fehlern, die Deinen Fortschritt verhindern habe ich Dir bereits erklärt, was bei der Trainingsplanung zu beachten ist.

Hier, noch einmal die wichtigsten Faktoren zusammengefasst:

  • Training =/bedeutet Fortschritt; kein Fortschritt =/bedeutet also kein Training per Definition 
  • Dein Trainingsplan sollte ca. alle 6 Einheiten gewechselt/verändert/erneuert werden.
  • Setze auf den Lerneffekt durch Wiederholung und mache nicht zu viele Übungen. 2 bis 4 Übungen im Beinplan und 4 bis 5 Übungen im Oberkörperplan sind ein guter Maßstab. Beim Ganzkörpertraining sind es in der Regel 5 bis maximal 6 Übungen. 
  • Lege mehr Fokus auf das Training des zentralen Nervensystems, also aufs stärker werden, indem Du mehr Einheiten zwischen 1 und 7 Wiederholungen trainierst. 
  • Mache mehrgelenkige komplexe Übungen, wie beispielsweise Kniebeuge, Klimmzüge und Co. …
  • Trainiere das schwächste Glied in einer Kette, um besser zu werden. 
  • Nutze alle relevanten Trainingsparameter: Wiederholungen, Sätze, Tempoangaben und Pausenzeiten.
  • Tracke Dein Training genau, um Deinen Fortschritt zu messen.
  • Nutze Mikroperiodisierung. Sprich, lege/Lege also fest, wie Du Deine Gewichte in einer Übung wählst. Auf einen schweren Satz steigern oder doch gleiches Gewicht für alle Sätze? 

Das und noch einiges mehr wird bei der Trainingsplanung mithilfe der SIEGE-Methode beachtet.

Jedes Training baut auf dem vorherigen auf, sondiert Schwachstellen, merzt diese aus und macht
Dich Stück für Stück ein bisschen besser.

Liebe den Prozess

Ein Punkt, der über allen anderen steht.

Genieße:

  • den Fortschritt,
  • die Leistungssteigerung,
  • das Gefühl mehr Energie zu haben,
  • die körperliche Veränderung,
  • es Deine Leistungsgrenzen nach oben zu setzen, 
  • das Essen,
  • den Lifestyle,
  • dein Ergebnis

und feiere Deine Erfolge!

Es ist wichtig, dass du in dem, was du tust, Spaß hast, damit es langfristig funktionieren kann. 

Und damit dies funktioniert, wird bei der SIEGE-Methode mit einem Step-by-Step-Ansatz gearbeitet. 

Meistens scheitern radikale Umstellungen. Denke nur einmal an deine letzten Neujahresvorsätze. 

In jedem Coaching-Termin gibt es neue kleine Anpassungen. Es wird jedes Mal ein Puzzlestück hinzugefügt. So, dass es am Ende ein großes und sinnhaftes Bild ergibt. 

Das lässt sich nicht nur viel leichter umsetzen, sondern bringt auch mehr Erfolg und hilft, diesen langfristig beizubehalten. 

Lass mich Dir nun nochmal die wichtigsten Punkte zusammenfassen. 

So fährst Du Deine unglaublichen Siege mit der SIEGE Methode ein

erfolge

Damit Du beim Training vorankommst und erstaunliche Erfolge feierst, gibt es mehr zu beachten als Eiweißzufuhr und regelmäßiges Training.

Für optimalen Fortschritt musst du weit mehr beachten.

Dein Körper ist eine unheimlich komplexe biologische Maschine.

Auf diese Aspekte musst Du achten:

  • eine auf Dich abgestimmte Ernährung
  • eine bedarfsgerechte Supplementierung
  • Deine Lifestyle-Gewohnheiten
  • Training, das strukturiert und erfolgsorientiert ist und Dir Fortschritt ermöglicht


Umso mehr diese Faktoren in Dein Leben einfließen und umso genauer diese auf Dich abgestimmt sind, desto mehr Fortschritt wirst Du machen.

Am Ende muss es das Ziel sein, dass Du eine für Dich und Deinen Alltag passende Lösung findest, die es Dir letztlich ermöglicht stolz und voller positiver Energie vor dem Spiegel zu stehen und zufrieden zu sein.

Wenn Du gerne mehr über die SIEGE-Methode erfahren möchtest und Du es in Betracht ziehst Dich professionell und maximal effizient coachen zu lassen, dann schreibe mir gerne über mein Kontaktformular

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email
Telegram
Picture of Toni Bonfiglio
Toni Bonfiglio

Zertfizierter Strength & Health Coach

Verpasse keinen Blogbeitrag!
Newsletter Anmeldung

Erhalte mein kostenfreien
Sieger Kodex mit 6 Tipps
für ein besseres
Vorher-Nacher-Ergebnis

Abboniere meinen Progression vor Perfektion Newsletter und erhalte zusätzlich eine wöchentliche E-Mail, welche Dir dabei helfen wird, Deinen Körper besser zu verstehen, damit Du effektiver Körperfett verlierst und Muskelmasse aufbaust.

Nach oben scrollen